Detail

Neu bei Carl Nolte Technik: Industrieller 3D-Druck

Wer einmal gesehen hat, welche Möglichkeiten sich durch die Nutzung der modernen 3D-Druckverfahren auftun, kommt um die Anwendung dieses Zukunftsverfahrens nicht mehr vorbei.

Ob Industrie oder Handwerksbetrieb - mit dem richtigen Partner an der Seite können mit wenig Aufwand belastbare und bezahlbare Teile produziert werden. Ab sofort können Sie dafür die 3D-Druckplattform der Carl Nolte Technik nutzen. Zum einen profitieren Sie von der bequemen Abwicklung über unsere Online-Plattform, zum anderen von der hochwertigen Fertigung in vielen unterschiedlichen Druckverfahren durch unsere versierten Partner mit ihren umfangreichen Maschinenparks und zuverlässiger Erfahrung.

 

Icon für die 3D-Druckplattform der Carl Nolte Technik
 

Einfach geht es kaum: Prototypen, Rekonstruktionen, Vorserien, Serien- und Ersatzteile im 3D-Druck realisieren

Über die neue Nolte-3D-Druckplattform bieten wir Ihnen eine Vielzahl an Drucktechniken und Materialien. Welche Materialien und welche Technik zusammen funktionieren, zeigt Ihnen die Auswahlmaske direkt an. Praktische Info-Boxen liefern Zusatzinformationen. Besonders herauzuheben sind drei Druckverfahren, die wir Ihnen besonders empfehlen können. Mit diesen erzeugen Sie belastbare Werkstücke.

  • Selektives Laserschmelzen (SLM): Feines Metallpulver (Pulverbettverfahren) wird schichtweise mit einem Laser aufgeschmolzen. Aluminium (AlSi10Mg), Edelstahl (1.2709 und 1.4404) sowie Stahl (Corrax) kommen hier zum Einsatz.
  • Selektives Lasersintern (SLS): Feines Kunststoffpulver (Pulverbettverfahren) wird schichtweise mit einem Laser aufgeschmolzen - PA12 alumide (PA-AL) mit metallischer Optik, PA-12 (PA2200), PP, TPU (gummiartig) und PA-GF (glasverstärkt).
  • 3DMP®-Verfahren: Mit dieser Technik lassen sich im Lichtbogenschweißen Großbauteile aus vielfältigen Metallen konstruieren. Wenn Sie Interesse an diesem Verfahren haben, fragen Sie das Projekt bitte direkt bei uns an, aktuell ist es noch nicht über die Plattform verfügbar.
     

"3D-Druck - lohnt sich das für mich?"
Die drei unten genannten Aspekte beeinflussen die Aussage, ob sich die Technik des 3D-Drucks für die Herstellung Ihrer Teile eignen. Hinzu kommt die einzigartige Möglichkeit, Werkstücke zu erstellen, wie sie in klassischen Techniken nicht möglich wären. So entstehen in der additiven Fertigung neuartige Bauteile mit herausragenden Eigenschaften (z. B. in einem gedruckte, komplexe Teile, die sich nicht aus Einzelteilen montieren ließen).

  • Stückzahl: Besonders bei Einzelteilen oder geringen Stückzahlen kann sich der 3D-Druck rechnen. Auch Rekonstruktionen von beschädigten Teilen sind so ab 1 Stück attrativ und vor allem oft erst möglich
  • Komplexität: Je komplexer, desto besser wirtschaftlicher ist die Lösung über den 3D-Druck
  • Größe: Der Einsatz von 3D-Druck empfiehlt sich besonders für eher kleine (Stecknadel) bis mittelgroße (Tennisball) Werkstücke. Aber auch für Großbauteile ist der 3D-Druck geeignet, hier kommt eine Spezialtechnik, das 3DMP®-Verfahren zum Einsatz.
     

Wir beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um die Additive Fertigung (3D-Druck)
Weitere Informationen zum Thema 3D-Druck finden Sie in unseren Broschüren oder auf unserer Internetseite unter www.carlnolte-betriebsbedarf.de/3d-druck
Sprechen Sie uns einfach an: Kai Böwing erreichen Sie unter +49 (25 71) 16-226 oder unter k.boewing@carlnolte.de

18.02.2020 Carl Nolte Technik GmbH